Skifahren in Innsbruck ist weltweit einmalig. Eine Stadt umringt von Bergen, Schnee und Skigebieten. Wer sich zwischen Stadtleben und Skifahren nicht entscheiden will, ist hier absolut perfekt aufgehoben. Ob für einen Kurzurlaub übers Wochenende, einen Businesstrip oder für manche auch ihr ganzes Leben. In diesem Artikel findest du alle wichtigen Infos über die Skigebiete rund um Innsbruck, wie du sie erreichst, welche die schönsten Skigebiete sind und unsere besten Tipps für einen perfekten Skiurlaub in Innsbruck.


Über den Autor

Hey! Ich bin Marius, Gründer von Mountain Moments und Bergliebhaber aus Leidenschaft! Lerne das Mountain Moments Team kennen und lies unsere Tipps, Tricks und Foto-Abenteuergeschichten im Blog.


Welche Skigebiete gibt es in Innsbruck?

Rund um Innsbruck gibt es 13 Skigebiete, die alle in maximal 45 Autominuten erreichbar sind. Im Radius von 1,5 Autostunden erreichst du fast jedes Skigebiet in Tirol – was etwa 80 Skigebiete sind. Diese Vielfalt ist weltweit einzigartig! Vom Stadtleben ins Skigebiet, ein paar Skipisten befahren und wieder zurück, ist in einem halben Tag locker machbar – die Einheimischen machen dies oft vor oder nach Arbeit oder Schule/Uni und für sie ist Skifahren ein Teil ihres Lebens.

Liste Skigebiete Innsbruck

  • Skigebiet Kühtai: 2.020 – 2.520 m – 24 Lifte – 84 km Piste
  • Skigebiet Axamer Lizum: 1.585 – 2.340 m – 10 Lifte – 43 km Piste
  • Skigebiet „Hausberg“ Patscherkofel: 1.010 – 2.250 m – 6 Lifte – 18 km Piste
  • Familienskigebiet Muttereralm: 950 – 1.850 m – 6 Lifte – 19,1 km Piste
  • Skigebiet Nordkette: 860 – 2.334 m – 6 Lifte – 6,2 km Piste
  • Skigebiet Oberperfuss: 851 – 1.939 m – 4 Lifte – 17 km Piste
  • Skigebiet Schlick 2000: 1.000 – 2.240 m – 10 Lifte – 24 km Piste
  • Skigebiet Stubaier Gletscher: 1.750 – 3.210 m – 28 Lifte – 51 km Piste

Weitere Skigebiete in der Nähe:

  • Skigebiet Seefeld-Rosshütte
  • Skigebiet Glungezer
  • Skigebiet Elferlifte Stubaital
  • Skigebiet Berger Alm
  • Skigebiet Hochoetz
  • Skigebiet Serlesbahnen

Anfänger-Skilifte

  • Kinderland Rinn
  • Kinderland Grünberglift
  • Sonnberglift in Gries

Skigebiete in Innsbruck: Axamer Lizum

Skifahren in Innsbruck: Die schönsten Skigebiete + Überblick + Fotospots

Skifahren in Insbruck ist einmalig! Wir können dir das aus eigener Erfahrung 100% bestätigen – nicht ohne Grund ist der Autor seit rund 10 Jahren in Innsbruck. Und weil es in Innsbruck so wunderbar ist, haben wir eine Hommage an die Sportmöglichkeiten und Naturerlebnisse der Stadt zusamemngefasst. Erfahre in unserem Buch Outdoor Guide Innsbruck die schönsten Skigebiete und Winterabenteuer für deinen perfekten Winterurlaub.

Du willst einen entspannten Urlaub zu den schönsten Plätzen und besten Pisten? Dann ist das Buch genau das Richtige für dich. Auf satten 302 Seiten haben wir die 60 (+15) Bergabenteuer rund um die Stadt in den Tiroler Bergen gepackt. Viele große Bilder zeigen dir, was dich erwartet, eine Karte, alle Infos zum Nacherleben inklusive GPS-Tracks vervollständigen das Outdoor Sport Buch.

Für Fotografen und Alpen-Panorama-Fans sind zudem viele nützliche Tipps und Fotospots auf den Bergtouren beschrieben. In über 10 Jahren Outdoor- und Bergsportfotografie haben wir die schönsten Touren gesammelt und ausgewählt: Von der Stadtwanderung bis zur echten hochalpinen Tour, vom Skigebiets-Fotospot bis zu den rassigsten Freeride- und Skitourenabfahrten, von der einfachen Radtour bis hin zu den besten Singletrail-Tipps für Mountainbiker wird dir hier knapp und übersichtlich alles für dein Bergabenteuer geliefert.

Hier kannst du die „Outdoor Bibel“ für Innsbruck direkt bestellen.

 

Anreise: Wie komme ich von Innsbruck in die Skigebiete?

Du hast prinzipiell 3 Möglichkeiten in die Skigebiete rund um Innsbruck zu kommen.

  1. Mit dem eigenen Auto. Nutze dazu einfach dein Navi oder Kartendienst wie Google Maps und lass dich zum Skigebiet deiner Wahl führen. Parkplätze sind überall ausreichend vorhanden (Ausnahme Skigebiet Nordkette) und sind für Liftnutzer inklusive.
  2. Mit dem Taxi: Die teuerste aber wohl bequemste Variante. Wenn du es besonders eilig hast, nutze ein Taxi deiner Wahl. Fahrdienstleister wie Uber sind Stand 2021 in Innsbruck nicht möglich.
  3. Mit dem Öffentlichen Nahverkehr: Alle Buse und Straßenbahnen in die Innsbrucker Skigebiete sind gratis (Ausnahme Zug nach Seefeld, Bus/Tram ins Stubaital) für Wintersportler.

Wir empfehlen die App „SmartRide“ vom Verkehrsverbund Tirol bzw. die Website www.vvt.at  mit Live-Daten und Fußweg-Beschreibungen.

 

Skigebiete in Innsbruck: Nordkette

 

 

 

Welche Skigebiete sind in Nähe des Flughafen Innsbrucks gut zu erreichen?

Skifahren in Innsbruck :) – nur 30 Minuten vom Stadtzentrum entfernt!

In Nähe des Flughafens Innsbrucks erreichst du besonders schnell das Skigebiet Nordkette. Mit dem Auto oder Taxi sind es etwa 15 Minuten zum zur Gondel Hungerburg bis auf die Seegrube. Mit dem Bus sind es etwa 25 Minuten.

Mit dem Bus vom Flughafen Innsbruck ins Skigebiet: Nimm den Bus „F“ ab Flughafen in die Stadt (Flughafen ist die Endhaltestelle, du kannst also nicht in die falsche Richtung fahren). Steige bei Haltestelle Universität/Klinik aus. Gehe ein paar Schritte zurück zur Innbrücke – hier gleich rechts abbiegen und entlang des Flusses in die Innenstadt ca. 4 Minuten bis zum Marktplatz (großer Platz). Hier kannst du gleich die berühmte bunte Häuserzeile fotografieren. Über den Fußgängerüberweg die Straßenseite wechseln und Haltestelle Marktplatz in den Bus J „Peak-to-Peak“ Richtung Hungerburg/Nordkette einsteigen. Nach etwa 20 Minuten an der Endhaltestelle bist du direkt an der Seilbahn auf die Nordkette.

Alternativ fahre mit Bus F bis Anichstraße/Rathausgalerien und gehe (nutze Google Maps) bis zur Hungerburgbahn Station Congress. Hier startest du direkt im Zentrum ins Skigebiet.

Beide Varianten dauern etwa mit 40 Minuten gleich lange.

Tipp: Für Wintersportler ist die Benutzung der Busse gratis!

Empfehlung: Wir empfehlen die App „SmartRide“ vom Verkehrsverbund Tirol bzw. die Website www.vvt.at  mit Live-Daten und Fußweg-Beschreibungen.

 

Die 3 besten Skigebiete rund um Innsbruck – unsere Empfehlungen:

Unsere Lieblings-Skigebiete in Innsbruck sind die Nordkette direkt in der Stadt, die Axamer Lizum etwa 25 Autominuten oder 40 Busminuten entfernt) und etwas weiter entfernt der Stubaier Gletscher.

Wohin zum Skifahren in Innsbruck?

Skigebiet Nordkette

Steil und hoch direkt über der Innenstadt

Skigebiete in Innsbruck: Nordkette – für gute Skifahrer, Panorama-Liebhaber und Freeerider und Freestyler

 

Das Skigebiet auf der Nordkette ist in seiner Art wohl einzigartig auf der Welt. Direkt vom Stadtzentrum geht es in rekordverdächtigen 20 Minuten mit Standseilbahn und Gondel ins verschneite Karwendelgebirge. Das Pistengebiet ist im Vergleich zu vielen anderen Gebieten in den Alpen sehr klein, dafür aber durchweg sehr steil und mit vielen Optionen auf engem Raum.

Sobald Neuschnee gemeldet ist, streiten sich die Freerider um den Platz in der ersten Gondel. Die Seegrube bietet Anfänger-Skikurse und ist Spielplatz Nummer eins der Freestyle- und Freerideszene zugleich. Bei taufrisch aufgelegter Musik an der Cloud9 Schneebar lässt sich Ausblick und Show der Freestyler im Liegestuhl genießen.

 

Skigebiet Axamer Lizum

Abwechslungsreiches Gebiet in den „Tiroler Dolomiten“

Skigebiet Axamer Lizum: Das abwechslungsreiche Skigebiet Nahe an der Stadt Innsbruck.

Skigebiet Axamer Lizum: Das abwechslungsreiche Skigebiet Nahe an der Stadt Innsbruck.

Das wohl abwechslungsreichste Skigebiet rund um Innsbruck war in der Sporthistorie gleich zwei Mal Austragungsort der alpinen Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen 1964 und 1976. Jeder Innsbrucker hat so sein Lieblingsskigebiet – wir empfehlen die Axamer Lizum. Die Pisten sind abwechslungsreich, das Freeridegelände ist mal verspielt und mal weitläufig und Tourenmöglichkeiten gibt es so viele, da ist jedes amerikanische und kanadische Skigebiet neidisch. Massenabfertigung findet man hier auch nicht.

Oben am Hoadl genießt man den sagenhaften Ausblick auf die Kalkkögel und das Sellrain. Wer es urig mag, macht einen Stopp am Dohlennest, Birgitzköpflhaus oder der Sunnalm. Diese Mischung macht die Lizum für uns zu einem der besten Skigebiete überhaupt.

 

Skigebiet Stubaier Gletscher

Gletscherskigebiet mit Dolomitenblick

Skigebiet Stubaier Gletscher: Das näheste Gletscherskigebiet mit großflächigem Pistenangebot.

Das beliebteste Gletschergebiet der Alpen – diesen Titel fährt der Stubaier Gletscher regelmäßig bei einschlägigen Umfragen ein. Die Pisten sind genussorientiert und sehr breit angelegt. Die Lifte sind modern, die Schneelage ist dank der Höhenlage zukunftssicher.

Aussichtsreiche Skitouren im Frühjahr und ein Snowpark auf Weltklasse-Niveau sind für die erfahrenen Innsbrucker immer wieder Grund genug, die gerade einmal 35 Minuten lange Autofahrt oder eineinhalb Stunden lange Busfahrt vom Zentrum Innsbrucks auf sich zu nehmen.

Spätestens jetzt bist du richtig motiviert auf einen Trip nach Innsbruck. Erkunde die schönsten Fotolocations rund um die Stadt und mache einige Bergtouren mit unserem Buch Outdoor Guide Innsbruck.

Für eine einfache Nutzung und auch für Reisende sind alle der 60 (+15) beschriebenen Touren in Schwierigkeitskategorien eingteilt, so weisst du direkt, was dich erwartet.

Alle Touren sind außerdem mit dem Öffentlichen Nahverkehr erreichbar und die Haltestellen sind beschrieben. Ziehe dir nach dem Kauf die Daten per Download auf dein Handy, gib die Haltestelle in der beschriebenen App ein – und schon kann dein Innsbruck-Abenteuer beginnen!

Hier kannst du die „Outdoor Bibel“ für Innsbruck direkt bestellen.

 

Welches ist das schönste Familienskigebiet in Innsbruck?

Familienskigebiete zeichnen sich durch Ruhe aus und sind tendenziell eher nicht so groß und haben flache Pisten. So sind die Kleinsten Familienmitglieder nicht überfordert – und sie gehen auch nicht mehr im Pistenwirrwarr und auf überfüllten Pisten verloren.

Die besten Familienskigebiete in Innsbruck sind daher unserer Meinung nach das Skigebiet Muttereralm und das Skigebiet Rangger Köpfl.

In der Muttereralm sind prinzipiell 2 lange Pisten vorhanden, die eine ist mittelsteil und eher für die besseren Skifahrer geeignet (Götzner Abfahrt) und die Talabfahrt Richtung Mutters. Sie ist durchgehend recht flach und im oberen Bereich gibt es ein sehr flaches Anfängerareal mit extra Lift und Sicherheitsvorkehrungen und einigen leichten Hindernissen, die Kinder zum Spielen und Spaß haben einladen.

Das Skigebiet Rangger Köpfl – hier hat der Autor selbst länger als Skilehrer in den Ferien ausgeholfen – besteht aus prinzipiell nur einer Piste mit einigen Abzweigungen. Anfänger und Kinder können daher hier fast nicht verloren gehen! Der obere Teil ist ideal geeignet für Anfänger, der untere Teil, die Talabfahrt, ist anspruchsvoller. Ein Plus ist hier auch die schöne Aussicht über das Inntal.

Beide Skigebiete sind zudem preisgünstig und schonen daher das Urlaubsbudget. In beiden Skigebieten gibt es tägliche Anfänger- und Kinderskikurse bei den lokalen Skischulen. Auch sie sind preislich nicht übertrieben und erleichtern den Eltern den Skiurlaub und machen etwas Entspannung möglich bzw. geben Zeit, um selbst Skifahren gehen zu können.

Langeweile im Winterurlaub? Entdecke die schönsten Orte rund um Innsbruck bei einem Fotoworkshops und halte deine Erinnerungen in wunderschönen Bildern fest. Gruppenkurse oder Einzelkurse.

 

Wo ist Schneesicher Skifahren in Innsbruck gewährleistet?

Skigebiet Kühtai: Über 2000m hoch gelegen und daher sehr schneesicher.

Wenn dir Schneesicherheit sehr wichtig ist, dann sind die hochgelegenen Gebiete Skigebiet Kühtai und das Gletscherskigebiet Stubaier Gletscher die erste Wahl. Das Gebiet Kühtai startet auf rund 2000m über Seehöhe und verfügt natürlich auch über künstliche Beschneiungsanlagen. Die Saison dauert hier von Ende November bis Anfang Mai.

Der Stubaier Gletscher liegt noch höher und geht auf bis 3200m hoch. Hier ist die Skisaison von Mitte/Ende Oktober bis in den Juni.

Alle Skigebiete rund um Innsbruck mit Ausnahme der Nordkette haben großflächige künstliche Beschneiungsanlagen und sind im Hauptwinter daher auch alle sehr schneesicher.

 

Welche Gletscherskigebiet in Nähe von Innsbruck gibt es?

Skigebiet Stubaier Gletscher: Schneesicher auch (meist) im Herbst und Skifahren bis in den Sommer möglich.

Das nächstgelegene Gebiet ist der Stubaier Gletscher – etwa 30 Autominuten von Innsbruck Zentrum. In etwa 1,5h Autostunden erreicht man außerdem das Gletscherskigebiet Sölden, den Pitztaler Gletscher, den Hintertuxer Gletscher sowie den Kaunertaler Gletscher (etwa 100 Autominuten).

 

Bonustipp: Fotowandern um Innsbruck

aussichtspunkte innsbruck, innsbruck serles, ausblick nordkette, ausblick patscherkofel, aussichtspunkt hungerburg, view point innsbruck, photo point innsbruck, photopoints, photo highlights innsbruck, sehenswürdigketi innsbruck, aktivität innsbruck, fotografieren lernen, fototour

Der Ausblick am „Hausberg“ Skigebiet Patscherkofel

Rund um die Innsbrucker Hausberge finden sich zahlreiche Wandertouren mit tollem Ausblick ins Inntal und nach Innsbruck. Unserer Meinung nach die beste Art Innsbruck als Fotograf zu erkunden ist die einzigartige Perspektive aus den Bergen hinunter in die malerische Alpenhauptstadt.

Soweit nun unsere Liste an Skigebieten und Skipisten rund um Innsbruck. Welches sind deine liebsten Spots? Welche findest du am Schönsten?

Gratis Ebook – Jetzt Downloaden

Die schönsten Fotospots und Fotowanderungen der Alpen, jetzt direkt hier downloaden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.