Was schenkt man einem Fotografen? Idealerweise sollte der/die FotografIn das Geschenk auch wirklich brauchen und benutzen, oder eine schöne Zeit haben. Niemand möchte ein Geschenk verschenken, dass dann doch wieder nur im Müll landet. Hier sind unsere besten Geschenktipps für Fotografen für Minimalisten und Menschen, die auf Nachhaltigkeit achten. 6 No Bullshit-Produkte, die jeder Fotograf zu schätzen weiss!

Fotografie ist ein teures Hobby. Als Fotograf sammelt man oftmals Unmengen an Ausrüstung an, die man eigentlich gar nicht braucht. Jahrelang liegt sie dann in einer Schublade herum, wandert in den Keller und wird schließlich weggeschmissen. Mit diesen Geschenken für Fotografen liegt du dagegen fast immer goldrichtig.

Alle Produkte und Erlebnisse haben uns dauerhaft überzeugt und wir nutzen diese selbst seit vielen, vielen Jahren.

Tipp: Wenn du nicht weisst, was der/die FotografIn schon für Produkte hat, verschenke ein Fotoerlebnis, eine Fotoreise oder einen Fotoworkshop (siehe Geschenktipp 2)

 

Geschenktipp #1: Handschlaufe

Handschlaufe spiegelreflex

Handschlaufe mit Hand an Kamera – so kann man leicht ganze Wanderung sorgenfrei die Kamera halten und stets griffbereit und dennoch sicher unterwegs sein.

Doch so ein unnötiges Produkt? Nein. Wer Outdoor unterwegs ist, auf Reisen oder gar Reportagen fotografiert oder auf Reisen: Eine Handschlaufe ist unserer Meinung nach eines der sinnvollsten Geschenke für einen Fotografen.

Klar, bei jeder Kamera ist ein Halsband dabei – das stört aber meist mehr, als dass es hilft. Been there, done that.

Eine Handschlaufe dagegen ist oft sicherer, und der Fotograf hat jederzeit die Kamera voll im Griff, ohne dass man aktiv daran denken muss. Seit wir das erste Mal eine solche Handschlaufe getestet haben, haben wir sie an jede mittelgroße Kamera gepackt und wollen nie wieder ohne. Eine Handschlaufe ist für uns ein No-Brainer und gibt viel Freiraum für kreative Fotografie.

Tipp: Modische Lifestyle-Bänder sind oft hübsch und helfen bei kleinen, kompakten Kameras. Für große Kameras empfehlen wir eine fest und stabile Schlaufe, mit der man die Kamera jederzeit fest im Griff hat!

Geschenktipp #2: Foto-Erlebnisse: Fotoreise und Foto-Workshop an besonderen Orten

Gemeinsam an den schönsten Locations macht Fotografieren noch mehr Spaß!

Verschenke deine Zeit: Reise mit deinem Foto-Freund zu den schönsten Orten – in deiner Nähe oder bei einem gemeinsamen Urlaub.

Suche dir aus unserer Liste mit den besten Fotospots in Europa deine Favouriten raus und lass dich von ihnen inspirieren.

Vom Städtetrip, Deutschland-Roadtrip bis hin  zu schwierig zu erreichenden alpinen Wanderungen findest du viele Inspirationen.

Unser TOP-DIY-Foto-Geschenketipp

Verknüpfe 2-3 dieser Fotospots und erstelle einen individuellen Wochenend-Trip für deinen Fotofreund.

Lege zur Inspiration noch Fotos der Sehenswürdigkeiten und Fotospots hinzu und garniere dein Geschenk mit einer bereits gebuchten Unterkunft und Karte der Fotospots.

Ob du selbst mitgehst, oder nicht, dein FotografenfreundIn wird dieses Erlebnis sicher ewig in Erinnerung behalten, Fotografenehrenwort!

 

Alternativ: Verschenke einen Fotoworkshop an besonderer Location. Wir bieten Foto-Wanderreisen und Foto-Wander-Kurse in den Alpen an. Verschenke jetzt einen Gutschein oder gleich einen fixen Foto-Workshop-Termin!

 

Geschenktipp #3: (Gebrauchtes) Objektiv

Jeder Fotograf merkt irgendwann im Laufe seines Lernprozesses, dass Objektive der Schlüssel zu qualitativ hochwertigen Bildern sind (viel mehr als Kameras an sich). Natürlich solltest du wissen, welche Objektive der/die Beschenkte bereits besitzt. (Tipp: Zeig dich doch einfach mal interessiert, jeder Fotograf wird dir freudig Auskunft geben. Merke dir dazu Marke (z.B. Canon, Sigma…), Brennweite (z.B. 35mm, 16-50mm) und Blendenöffnung (z.B. f2.8).

Günstige Optionen, mit denen man selten etwas falsch macht, ist ein „Nifty Fifty“ – eine 50mm Festbrennweite (kein Zoom möglich) mit Blende 1.8. Canon, Nikon und Sony haben für ihre Kameras jeweils gute Objektive zu rund 100 Euro. Dritthersteller von Sigma oder Tamron sind ebenso empfehlenswert. Wichtig ist die Produktbescheribung: 50mm, f1.8 (1.4 ist schon meist deutlich teurer)

Alternativ ein 35mm oder 85/105mm Objektiv, ebenspo mit f1.8 Blendenöffnung.

Diese Objektive sind gebraucht oft für 50-150 Euro erhältlich, und wenn man sie doch nicht braucht, kann man sie oft für den gleichen Preis auch Jahre später wiederverkaufen.

Tipp: Um ein Objektiv zu verschenken, musst du wissen, welchen Kamerahersteller und welches Kameramodell der Beschenkte hat, und welchen Objektiv-Anschluss (Bajonett genannt)!

 

Geschenktipp #4: Graufilter und Grauverlaufsfilter

Für Landschaftsfotografen gibt es eigentlich nur 2 Filter, die sie heutzutage benötigen: Graufilter dunklen ein komplettes Bild ab und ermöglichen längere Verschluszeiten – damit fotografiert man dann Wolken oder Wasserfälle oder Wasser und erreicht schöne Unschärfe-Effekte durch die

Grauverlaufsfilter helfen den oft hellen Himmel in Relation zum meist dunkleren Vordergrund dunkler zu bekommen. Wird oft bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang eingesetzt. Graufilter und Grauverlaufsfilter sind extrem hilfreich.

Tipp: Kaufe Universal-Filter: Viereckige Glasscheiben, die man vor jedes Objektiv halten kann ohne auf bestimmte Größen achten zu müssen.

Wir empfehlen dir aktuell (2015-2019) das Expert Filterset von Cokin. Es bietet einen gute Qualität zum günstigen Preis und passt an fast alle Objektive einer Spiegelreflexkamera oder Kamera mit elektronischen Verschluss (Sony Alpha z.B.). Im Set sind mehrere Filter, die verschieden stark abdunkeln und man kann sie mit dem Filterhalter leicht kombinieren!

 

Geschenktipp #5: Ein (gebrauchtes) Lehrbuch mit Inspirationen

Buchtipps für Lernhungrige Fotografen (Hinweis: Nicht für Anfänger oder leicht Fotgeschrittene geeignete Werke).

Fotografie Bücher gibt es wie Sand am Meer. Die meisten davon sind qualitativ leider nicht zu empfehlen. Grafisch unterirdisch und auch technisch mit vielen seltsamen Hinweisen – also solche Tipps, über die man als Profi nur den Kopf schütteln kann und didaktisch und methodisch einfach daneben sind. Folgende Bücher können wir weiterempfehlen

Für Enthusiasten: Andreas Feininger – Die große Fotolehre (das unserer Meinung nach beste Lehrbuch)

Für angehende Bergfotografen: Bernd Ritschel: Fotografie – Berge-Landschaft -Outdoor- Action

Für Profis: Susan Sontag: Über Fotografie, Roland Barthes: Die helle Kammer

 

Geschenktipp #6: Ein Fotobuch mit Inspirationen

Ein schönes und qualitativ hochwertiges Fotobuch schaut man sich immer wieder gerne an. Unsere Empfehlung für Bergfotografie ist aktuell von Robert Bösch. Alternativ sind Aufnahmen von Bernd Ritschel oder Peter Mathis immer wieder gern gesehen.

Robert Bösch: Mountains

Peter Mathis: Alpen

Bücher kann man gerne gebraucht kaufen, der Inhalt leidet ja nicht wirklich darunter, dass das Buch schon wer gelesen hat. Weiterverkaufen oder verschenken oder ausleihen ist auch immer gerne gesehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.