Es gibt nur wenig Schöneres als einen sonnigen Wintertag. Oft ist man noch bis die Lifte offen sind im Skigebiet auf einer Hütte und genießt die Sonnenstrahlen. Die fotografisch schönsten Minuten sind dabei meist um den Sonnenuntergang. Es braucht jedoch einiges an Planung und Kenntnissen, um hier sicher und nachhaltig gute Winterbilder zu fotografieren. Unsere 3 besten Tipps wie du diese einzigartigen Momente einfangen kannst

Sonnenuntergang Fotografieren im Winter – Wieso sind hier keine Kameratipps genannt?

Die Kameraeinstellungen, welches Objektiv und welche Ausrüstung du speziell brauchst sind unserer Meinung nach nur Zweitrangige Faktoren. Ein gutes Sonnenuntergangsbild machst du an der richtigen Location am richtigen Tag auch mit deinem Smartphone. Die Location zu finden, den Trip zu planen und sicher wieder vom Berg zu kommen ist deutlich wichtiger als welche Marke auf deiner Kamera steht.

Viele weitere Tipps und nähere Erklärungen bekommst du bei einem unserer Fotoabenteuer in den Bergen. Auf Anfrage auch im Winter.

Sonnenuntergang im Winter: 3 Tipps für einzigartige Winterbilder

Lichtspiele im Sonnenuntergang

1. Tipp: Location, Location, Location

Bei Immobilien ist die Lage entscheidend für den Preis. So ist dies auch generell in der Landschaftsfotografie und natürlich auch bei Sonnenuntergang. Im Internetzeitalter kann leicht vorab geplant werden, wo in etwas die Sonnen untergehen wird, wenn man dies nicht ohnehin grob weiss.

Unser Favorit ist in den Bergen der Adlerblick, also der Blick von weit oben auf darunter liegende Berge und Täler, die langsam im Schatten verschwinden. Ja, diese speziellen Spots kann man planen, oder mit Erfahrung erahnen. Kartenstudium und Lesen von topografischen Karten sind die Voraussetzungen, um die erfolgreich umzusetzen.

Mountain Moments Tipp: Ein Berg, der möglichst lange selbst Sonnenlicht hat, ist unserer Meinung nach oft der ideale Platz (zumindest ist es dann in der Sonne beim Warten etwas wärmer ).

Sonnenuntergang fotografieren im Winter: Auch im Skigebiet sollte man Vorsicht walten lassen, gut planen und Risiken kennen.

2. Tipp: Planung

Wichtig in der freien Natur und umso mehr in den Bergen ist Planung. Du solltest Kenntnis über das Bergwetter und dessen Entwicklung haben (nein, ein Blick auf deine Wetterapp wird nicht ausreichen).

Außerdem hast du entsprechend der Tour und dem Wetter genug warme und windfeste Kleidung, eine Notfallration Essen und Trinken dabei. Zudem einen geladenen Handyakku. Außerdem solltest du eine topgrafische Karte dabei haben und wissen, wie du damit umgehst. Ein Gps-Gerät wäre auch nicht zu verachten (die meisten Smartphones können diese Funktion auch).

Das wichtgste jedoch ist, dass du das Gelände in etwa kennst, in dem du dich bewegst. Sobald es nämlich dunkel wird, ist das Risiko sich zu verlaufen oder verfahren deutlich höher als bei Tageslicht.

Mountain Moments Tipp: Wir checken die meisten Sonnenuntergangs-Touren zunächst bei Tageslicht aus und kennen den Rückweg zur Unterkunft/ins Tal bereits gut.

Sonnenuntergang fotografieren im Winter. Wer hoch fliegt, muss irgendwann auch wieder hinunter.

3. Tipp: Sicherheit

Insbesondere in der winterlichen Bergwelt ist man nach Liftschluss spätestens auf sich alleine gestellt. Netzempfang ist nicht garantiert und sollte Rettung benötigt werden, ist dies womöglich erst am kommenden Morgen oder später einsatzfähig. Daher müssen wir als Bergfotografen großes Augenmerk auf mögliche Szenarien legen und mit den verfügbaren Mitteln eine sinnvolle Risikostrategie anlegen.

Direkt nach Sonnenuntergang wird es in den Bergen im Winter schnell dunkel und die Kontraste schwinden noch schneller. Selbst eine einfache Skipiste kann plötzlich richtig schwierig werden. Daher solltest du den Weg bergab bzw zum Unterschlupf.

Mountain Moments Tipp: Mache mit einer externen Kontaktperson einen Zeitpunkt aus, wann du dich wieder zurück in sicherem Terrain melden wirst. Deine Kontaktperson sollte deinen Fotostandpunkt sowie deine geplante Route kennen.

Sofern du abseits gesicherter Pisten unterwegs bist, solltest du immer ein Lawinen-Notfallset (Schaufel, Sonde, LVS) haben, sowie wissen, wie du damit umgehst.

Am beste wäre es natürlich, wenn du nicht alleine den Sonnenuntergang fotografierst, sondern noch eine oder zwei weitere Personen dabei sind.

Im Tal können auch schöne Sonnenuntergänge beobachtet werden. Ein warmes Plätzchen oder warme Kleidung gehören auch hier zu einer guten und sicheren Planung dazu.

Sonnenuntergang fotografieren im Winter: Unsere 3 top Tipps und dennoch hängt alles am Wetter ;)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.