Aktuelle Corona-Regelungen in den Alpen für Bergsportler in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien.

 

Stand. 1.5.2020. Wir haben alle Fakten und Empfehlungen nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Unsere Meinung ist und bleibt unsere eigene.

 

Mountain Moments Empfehlungen zum Bergsport Verhalten in der Covid-19 Lage:

Einhaltung der örtlichen Gesetzeslage

Konservative Tourenplanung

Vermehrte Aufmerksamkeit, Konzentration und Sicherheitspolster

Nicht ans eigene Limit gehen

Hygiene und Abstände einhalten

Berge stressfrei genießen :)

 

Wir halten es mit dem „ehemaligen“ (?) Werbespruch der berühmt-berüchtigten Region Ischgl: „Relax. If you can.“ ;)

Lustig? Hier findest du mehr solcher Designs für Tshirts, Pullies und auch Schutzmasken. (Grafikverwendung: Verlinkung nur mit Quellenangabe)

 

Nun zu den einzelnen Covid-19 Vorschriften der einzelnen deutschsprachigen Alpenländer: Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien (Lichtenstein hat quasi die Regelungen der Schweiz).

 

Deutschland

In Deutschland gelten je nach Bundesland unterschiedliche Beschränkungen. In Bayern und Baden-Württemberg ist derzeit Sport bis maximal 2 Personen  (also du und eine weitere Person) draussen erlaubt. Weite Anfahrten sind mindestens ungerne gesehen –  es wird insbesondere in Bayern betont, dass man keine weite Anreise für die sportliche Aktivität sehen möchte. Die offizielle Formulierung dazu ist etwas schwammig.

Unsere Empfehlung: Wer in Bergnähe wohnt, kann gerne alleine oder mit Partnern/Personen aus dem eigenen Haushalt in die Berge wandern gehen oder Mountainbiken oder Bouldern. Wer nicht in Bergnähe wohnt, dem empfehlen wir den nächstgelegenen Wald, Wiese oder Hügel, um sich sportlich in der Natur fit zu halten. Geh alleine, oder mit deinem Lebenspartner oder Personen aus deinem Haushalt.

Aktuelle Reisewarnungen (eine Reisewarnung ist eine Empfehlung, kein Verbot) ins Ausland gelten bis 14.Juni 2020. Reisen in die anderen Alpenländer sind derzeit aus privaten Gründen nicht möglich. Einzig Partner in Österreich kann man besuchen, und Familie oder Tiere pflegen oder aus beruflichen Gründen.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium des Inneren

Österreich

Österreich ist derzeit das Land mit den lockersten Regelungen (innerhalb Österreichs). Man darf Bergsteigen, Bergwandern, Wandern, Klettern oder Hochtouren etc. gehen, wenn man zu anderen, haushaltsfremden Personen  einen Mindestabstand von einem Meter einhält. 

Bergführer dürfen wieder Touren anbieten und Gruppen bis 10 Personen dürfen wieder Veranstaltungen besuchen. Die Gastronomie darf ab 15.5. wieder öffnen, Hotels und Unterkünfte ab 29.5.2020. Erkundige dich eigenständig, ob dein Tourenziel wieder geöffnet sein wird.

Die Grenzen in die Nachbarsländer sind derzeit für private Zwecke nur zur Pflege und Besuch der Lebenspartner und Tiere geöffnet von und nach Deutschland geöffnet. Man darf sich mit Einschränkungen zu seinem Wohnsitz in Österreich bewegen und seinen beruflichen Tätigkeiten nachgehen.

Update 5.5.: Jagdpächter dürfen nun ihrer Jagd nachgehen.

Darüber hinaus gibt es nur mehr recht geringe COVID19-gesetzlichen Einschränkungen, wenn du in Österreich lebst/ wohnst und hier bleibst.

Quelle: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Schweiz

Auch in der Schweiz dürfen wir uns über Lockerungen freuen. Ab sofort können wieder Bergtouren unternommen werden, sofern die bestehenden Vorgaben des Bundesrates eingehalten werden. Der SAC hat dazu einige Empfehlungen erarbeitet.

Die Alpenvereinshütten dürfen ab 11.5 wieder öffnen. Du musst zwingend einen Platz vorab reservieren und dich nach der Öffnung und weiterer Vorschriften direkt bei der Hütte informieren.

Quelle: Schweizer Alpen Club (SAC), Bundesamt für Gesundheit

 

Italien

Update 5.5.: „Phase 2“ – In Italien gelten weiterhin sehr strenge Regelungen. Im öffentlichen Raum (also auch in der Natur) musst du derzeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen und den Sicherheitsabstandes von mindestens einem Meter einhalten.

Körperliche Aktivität ist derzeit nur begrenzt gestattet und auf einfache sportliche Aktivitäten begrenzt, dazu zählen, gehen, joggen und radfahren. Bergwandern zählt hier nicht dazu, leichtes Wandern stellt laut lokaler Berichte wohl kein Problem dar. Zumindest lassen dies die Berichte vermuten, die uns dazu erreichen.

Die Einreise ist derzeit nicht für private Freizeitzwecke gestattet. Es gelten relativ strenge Einreiseregelungen.

Restaurants und Bars dürfen ab 1. Juni öffnen. Für Hotels und Unterkünfte gibt es noch keine News.

Quellen: Südtirol Werbung, Südtiroler Landesverwaltung

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.